Umstrukturierung der studentischen Vertretung

Umstrukturierung der studentischen Vertretung

Der Allgemeine Studierendenausschuss (AStA) kümmert sich insbesondere um die Bedürfnisse und Interessen der Studenten. Hauptfunktion vom AStA ist die Vertretung der Studierenden. Seine Mitglieder setzen sich aus Studenten unterschiedlichster Studiengänge an einer Hochschule zusammen, verteilt auf verschiedene Funktionen oder auch „Referate“ genannt.

Nachdem die einzelnen ASten bisher nur für ihre eigenen Standorte verantwortlich waren, sollen diese nun zusammengelegt werden. Florian Jakob Schmidt, der zweite Vorsitzende des Studierendenparlaments der Jade Hochschule, erklärt, was dies für Studenten aus Elsfleth, Wilhelmshaven und Oldenburg bedeutet.

Florian, wieso möchte man die einzelnen ASten nun plötzlich zusammenlegen?

Im Grundsatz ist es keine Zusammenlegung, sondern die Festlegung von Zuständigkeiten. Bisher setzte sich der übergeordnete AStA aus den Vorsitzenden und Finanzern der örtlichen Studierendenausschüsse Oldenburg, Elsfleth und Wilhelmshaven zusammen. Das, was an der Jade Hochschule oft als AStA verstanden wird, ist also nur ein örtlicher Studierendenausschuss oder auch ÖStA. In der Praxis hatte dieser übergeordnete AStA allerdings über die letzten Jahre keine erkennbare Funktion mehr. Zudem wurde dieser in der Außenwirkung auch nicht als gemeinsame Vertretung der Studierenden der Jade Hochschule wahrgenommen. Die Vertretung der Studierenden lag bis jetzt vollständig bei den ÖSten der einzelnen Standorte. Um die Interessen der Studenten besser durchsetzen und vertreten zu können, wollen wir die Arbeit der örtlichen Studierendenausschüsse nun umstrukturieren.

Was genau erhofft man sich durch die Umstrukturierung?

Wie es der Name schon sagt, kann ein örtlicher Studierendenausschuss leider nur die Teilinteressen der Studierenden am jeweiligen Studienort vertreten. Zwangsläufig blieben die studienortübergreifenden Themen deshalb auf der Strecke. Studenten aus Wilhelmshaven, die sich zum Beispiel für Angebote aus Oldenburg interessiert haben, konnten dabei nicht so gut unterstützt und beraten werden. Insbesondere zu politischen, ökologischen und ökonomischen Fragestellungen. Das mussten und wollten wir im Interesse aller Studierenden der Jade Hochschule ändern. Eine Neuordnung war daher angebracht. Indem man die Strukturen, die Zuständigkeiten und die Finanzen der Studierendenvertretung der Jade Hochschule neu geregelt und verbindlich festgeschrieben hat. Und das Ganze nach den rechtlichen Vorgaben und den tatsächlichen Bedürfnissen einer Hochschule mit drei Studienorten. Wir erhoffen uns dadurch mehr Kommunikation und Zusammenarbeit, um die Gelder der Studierenden nicht unnötig zu verschwenden.

Was wird sich in Zukunft für die Studenten ändern?

So direkt nichts. Die einzelnen Referate sind nach wie vor an den unterschiedlichen Studienorten zu finden.
Lediglich die Rahmenbedingungen, sowie die Möglichkeiten der Zusammenarbeit einzelner Referate untereinander und mit dem AStA Vorstand, wurden optimiert.

Inwiefern ist dies für die Hochschulen vorteilhaft?

Vorteilhaft ist vor allem die direktere Kommunikation zwischen den drei Studienorten. Des Weiteren werden mit der neuen Satzung die Fachschaftsräte in ihrer Arbeit gestärkt und finanziell ausgestattet. Es gibt jetzt nach der neuen Finanzordnung feste Beträge für die Fachschaftsräte, die unabhängig vom AStA ausgezahlt werden.

Gab es auch negative Stimmen zu dem Entscheid?

Ja, bis zum Satzungsentwurf gab es eine sehr kontroverse Diskussion. Nach ausführlicher Bearbeitung, konnten wir diese Diskussion jedoch einstimmig beenden. Mit der Veröffentlichung der Satzung im nächsten Verkündigungsblatt tritt die Umstrukturierung dann auch endgültig in Kraft. Die Finanzordnung greift aber bereits seit Juni und wird auch schon umgesetzt.

Vielen Dank für deine Zeit.

Gute Nachrichten also für die Studenten der Jade Hochschule. Man darf gespannt sein, wie die Zusammenarbeit der Studierendenausschüsse in Zukunft ablaufen wird.

Das Interview mit Florian Jakob Schmidt über die Neuordnung des AStA der Jade Hochschule erschien in der Ausgabe 29 der jade-impuls

Autor: Jan-Niklas Burk

Schreibe einen Kommentar