Studium und Aushilfsjob unter einem Hut?

Studium und Aushilfsjob unter einem Hut?

Bald steht wieder die Zahlung der Semestergebühren an. Gerade zu dieser Zeit suchen Studierende eine Gelegenheit, etwas Geld dazu zu verdienen. Wie sonst soll man den extravaganten Studenten-Lifestyle finanzieren? Doch die Klausuren rücken auch näher und die Tragfähigkeit der Studierenden droht an ihre Grenzen zu stoßen.

Zwischen „Total entspannt“ und „Was für`n Stress“
Tourismuswirtschaft-Studentin Lisa Koch arbeitet bei dem Geschenkartikelgeschäft Tiger in Wilhelmshaven als Aushilfskraft. Sie hat lange nach einem Arbeitsplatz gesucht, um für ein neues Auto zu sparen. „Durch die Online-Ausschreibung bin ich auf Tiger gekommen, es ist unter der Woche sehr entspannt und ruhig hier. An Wochenenden und in der Ferienzeit ist es aber auch nicht schlimm, etwas mehr zu tun zu haben, da die Atmosphäre einfach passt.“ Zudem freut sich Lisa über die Flexibilität im Beruf, denn wenn Lernen oder Sonstiges ansteht, reagiert die Chefin und sucht direkt nach Ersatz. Lisas Aufgaben entsprechen der einer Aushilfskraft im Einzelhandel, wie die Kasse, Kundenservice, etc..

So stressfrei ist es aber nicht für jeden, vor allem nicht mit zwei Nebenjobs gleichzeitig. Medizintechnik-Studentin Lilli Nosow arbeitet bei Only, dem Frauenmodegeschäft in der Innenstadt, und bei Katja`s Brezelstube in Voslapp.
„Das liegt einfach daran, dass ich bei Only nicht auf meine Stunden kam. Nun muss ich bis nach Voslapp fahren, um das auszugleichen. Es ist ein guter Ausgleich, da ich bei Only erst gegen Ende des Monats das Geld gutgeschrieben bekomme und bei Katja geht es schneller.“ Lilli ist vor kurzem umgezogen und muss nun Miete und die dazu anfallenden Nebenkosten sowie Semestergebühren zahlen, aus diesem Grund hat sie die entsprechende Motivation zur Arbeit.

„Es ist wirklich ein Spagat zwischen zwei Arbeitsstellen und dem Studium. Dazu braucht man eine gute Organisation, sonst klappt nichts. Das war für mich anfangs auch schwer. Deshalb muss ich mich auch bald auf eine Arbeitsstelle beschränken, je nachdem, wo das Stunden- und Lohnverhältnis auf Dauer besser ist.“ Trotzdem befürwortet Lilli die Arbeit neben dem Studium. „Ich finde es sehr gut, wenn Studierende nebenbei arbeiten, es bereitet auf das Berufsleben vor und man lernt sein Leben besser zu koordinieren, was auch für den Arbeitgeber nachher ein großes Plus ist.“

Zwischen „Fast nur Spaß“ und „Erfüllt seinen Zweck“
Alice Weber studiert Tourismuswirtschaft und arbeitet im Kush`s Café und Bar als Kellnerin. Mit dem Wunsch, finanziell unabhängig zu sein, fing sie mit dem Arbeiten an und versuchte sich erst mal bei Nanu Nana. Die Arbeit dort war ihr jedoch zu langweilig und sie suchte nach etwas Neuem. „Im Kush`s hat man viel mehr mit Leuten zu tun und bessere Laune, es kommt einen nicht vor wie Arbeit, sogar wenn man dann auch die Küche machen muss. Ich verdiene jetzt auch mehr als vorher, vor allem durch das Trinkgeld, das wir am Ende des Abends unter uns Arbeitnehmer gerecht aufteilen.“

Maschinenbau-Student Daniel Kampka arbeitet als Aushilfskraft bei der Buchhandlung Ludwig und versichert, dass die Arbeit überhaupt nicht anstrengend ist. Er arbeitet häufig am Wochenende und auch an Sonntagen. Daniel braucht die Arbeit um sein Studium zu finanzieren:
„Die Arbeit erfüllt Ihren Zweck. Das Einzige, was man beachten muss, ist die Zeit, die dabei für das Lernen verloren geht. Der Lernstoff wird ja nicht weniger, nur weil man arbeitet.“

Zwei Rollen an einem Arbeitsplatz
Dilan Yalcin studiert Medizintechnik und musste sich aufgrund fehlenden Bafögs auf die Suche nach Arbeit machen. Sie arbeitet beim UCI-Kino, einerseits im Servicebereich und andererseits auch als Theaterleiter-Assistentin. Dementsprechend muss Dilan die typischen Aufgaben einer Servicekraft erfüllen, trägt aber an einigen Arbeitstagen die komplette Verantwortung. Der Tagesabschluss muss kontrolliert und Probleme oder Krankheitsfälle im Team müssen ausgeglichen werden. In den Schichten als Theaterleiter-Assistentin ist sie die Hauptverantwortliche.
„Der Lohn als Servicekraft unterscheidet sich nicht groß von dem als Leitungsassistentin. Da würde ich mir schon wünschen, mehr Geld zu verdienen, da mit der Aufgabe eine große Verantwortung einhergeht.“
Trotzdem funktioniere die Arbeit neben dem Studium gut.
„Man arbeitet meistens abends, das Betriebsklima ist ganz gut. An Ferientagen ist es zwar ab und zu stressig, aber wir unterstützen uns gegenseitig, als Kollegen, sind ja auch ein eingespieltes Team.“ Zurzeit arbeitet die Medizintechnikerin jedoch nur an Wochenenden, da sie sich im Praxissemester befindet.

Ob der klassische Job an der Kasse oder in der Unterhaltungsbranche, um das Konto wieder aufzubessern, gibt es in Wilhelmshaven einige Möglichkeiten, sowie auch an der Jade Hochschule selbst, die Arbeit als Tutor oder auch die Arbeit in den verschiedenen AStA Referaten.

 

Autorin: Nahid Dawood

Schreibe einen Kommentar