Selbständigkeit neben dem Studium

Selbständigkeit neben dem Studium

Zwei Studenten über den Spagat zwischen Studium und Selbstständigkeit

Studenten und Nebenjobs: Das ist nichts Ungewöhnliches. Ist ein Student jedoch sein eigener Chef, löst dies meist Verwunderung aus.

Marius Menge (22) studiert im ersten Semester Wirtschaftswissenschaften an der Universität in Oldenburg und arbeitet als selbständiger Finanzdienstleister im Bereich Investment, Versicherung und Altersvorsorge. Nach seinem Abitur im Jahr 2012 absolvierte er eine zweieinhalb-jährige Ausbildung zum Bankkaufmann, die er im Januar dieses Jahres abschloss. Besonders der Kundenkontakt in der Beratung rief eine Begeisterung in Marius hervor, die ihn prägte. Nur einen Tag nach seinem Ausbildungsabschluss machte er sich genau in diesem Bereich selbständig. Die Selbstbestimmtheit und keine Vorgesetzten, die ihm in seine Arbeit herein reden, das seien die Gründe dafür, dass er die Selbständigkeit so schätze. Außerdem stellte Marius sich während seiner Ausbildung oft die Frage nach der Moral. Er habe des Öfteren Kunden in der Beratung in den Bereichen Investment, Versicherung und Altersvorsorge nicht über alle Möglichkeiten so aufklären können, wie er es bei ihm nahestehenden Personen gemacht hätte. Es sei eine Frage der Wirtschaftlichkeit gewesen und heute könne er mit reinem Gewissen arbeiten. Marius beschäftigt aktuell zwei Mitarbeiter und arbeitet zwei weitere ein. Er arbeite in der Woche erst ab 16 Uhr und am Wochenende zu unterschiedlichen Zeiten. Diese unüblichen Zeiten würden sowohl seinen Kunden wie auch seinem Zeitaufwand im Studium entgegen kommen. Er mache in seiner Freizeit  für sein Studium keine Abstriche aufgrund der Selbstständigkeit, erklärt Marius. Zeit zu vergeuden mit Aktivitäten wie beispielsweise Facebook ständig zu kontrollieren, kann Marius sich nicht erlauben. „Ich habe mein Wochenpensum einfach intelligenter gestaltet.“, sagt er bei sich und seinen Zielen bleibend. Marius kann die Selbstständigkeit empfehlen: „Ich kann nur jedem raten es zu versuchen. Die Möglichkeit eigenverantwortlich zu arbeiten, bietet die Möglichkeit die Berufung fürs Leben zu finden.“

Marius hat sein Studium neben der Selbstständigkeit gerade erst begonnen. Anders sieht das bei Wirtschaftsstudent Pierre R. (25) aus. Pierre studiert bereits im siebten Semester an der Jade Hochschule in Wilhelmshaven und arbeitet seit Sommer dieses Jahres als selbständiger Fitnesstrainer. Zudem befindet er sich gerade in dem Prozess mit zwei Freunden aus Osnabrück und Düsseldorf einen ambulanten Pflegedienst zu etablieren. Geplant seien mehrere Standorte nach Aufenthaltsort der drei Studenten, erklärt Pierre. Langfristig wollen sie expandieren. Das ökonomische Geschick und Denken bringe Pierre durch sein Studium mit. Er habe schon immer eine Sport- und ehrenamtliche Affinität gehabt. Im Bereich Sport darf Pierre sich bereits Diplom-Tennistrainer und Diplom-Fitnesstrainer nennen. Das „Know-how“ im Pflegebereich bringe sein alter Schulfreund, der Pflegemanagement studiert, mit. Zusammen entwickelten sie die Idee zu ihrem Projekt des ambulanten Pflegedienstes. Die Intention hinter seiner Selbstständigkeit sei eindeutig die Freude und der Spaß an diesen Aktivitäten und ein angenehmer finanzieller Nebeneffekt um sein Studium zusätzlich damit zu finanzieren.

Autorin des Artikels: Madita Harnisch

Schreibe einen Kommentar